Historie

Die geschichtliche Entwicklung des TSV Neubeuern

1921: Vereinsgründung
1923: Weihe der historischen Standarte
1939-1945: Im 2. Weltkrieg kam das Vereinsleben völlig zum Erliegen.
1946: Wiedergründungsversammlung
1947: Offizielle Anerkennung des Vereins durch die amerikanische Militärregierung
1949: Wiedergründung der Fußballabteilung
1962: Gründung der Skiabteilung
1964: Gründung der Gymnastikabteilung
1968: Gründung der Tennisabteilung
1969-1971: Bau des heutigen Sportplatzes und des Vereinsheims
1972: Gründung der Leichtathletikabteilung
1976: Gründung der Eishockeyabteilung
1982: Einweihung der Beurer Halle
1983: 1. Sportlerball in der Beurer Halle
1983: Einweihung der neuen Tennisanlage
1983: Gründung der Abteilung Stocksport
1994: Gründung der Reitabteilung
2005: Gründung der Abteilung Skaterhockey





Die Vereinsgründung im Jahr 1921 erfolgte als „Deutscher Turnverein“. Laut der 1. Satzung war aufnahmefähig, „wer das 17. Lebensjahr vollendet hat und unbescholten ist.“

Zunächst gab es sportlich nur die Disziplinen Turnen, Gymnastik und Leichtathletik. Anfangs turnten wohl ausschließlich Männer, ab 1926 gab es eine Damenriege. Erst 1932 begann man, Fußball zu spielen. Im Jahr 1933 wurde eine Ski- und Bergsteigergruppe aufgebaut.

Unsere jungen Turner wurden 1933 aus der Hitlerjugend herausgeworfen, weil die Turnstunde zur gleichen Zeit stattfand wie der Appell der Hitlerjugend.

Im 2. Weltkrieg kam das Vereinsleben völlig zum Erliegen, 1946 wurde der sportliche Betrieb wieder aufgenommen.

1951 kam es zu einer Fusion der Turn- und Sportvereine Neubeuern und Nußdorf zur Spielvereinigung Neubeuern-Nußdorf. Ab 1952 war der TSV Neubeuern jedoch wieder selbständig.

Nach dem Krieg gab es sportliche Abteilungen, die später jedoch wieder ihren Betrieb einstellten, z.B. Radfahren, Hockey und Taekwon-Do.

Olympisches, Teil 1:
Beim Fackellauf für die Olympiade 1972 in München bekam der TSV Neubeuern die Gelegenheit, das olympische Feuer 1 Kilometer tragen zu dürfen. Als Läufer des TSV übernahm Georg Winkler sen. diese ehrenvolle Aufgabe, bei der die TSV-Mitglieder entlang der Strecke Spalier standen. Ein Bild vom Fackellauf ist im Vereinsheim am Sportplatz zu sehen.

Olympisches, Teil 2:
1976 war das TSV-Mitglied Georg Heibl als Bobfahrer Teilnehmer bei den olympischen Winterspielen in Innsbruck.

1981 feierte man das 60-jährige Bestehen, 1996 das 75-jährige Bestehen des TSV mit einer Festwoche.

Die zu den Jubiläen herausgegebenen Festschriften dienten mir als Quelle für diese kurze „Vereinshistorie“.

Achim Roelen
1. Vorstand (bis 13.11.2015)
TSV Neubeuern

TSV-Archiv - Kampf dem Vergessen!

Für die Erweiterung und Ergänzung unserer Chronik benötigen wir Material.

Ich bitte alle Vereinsmitglieder, uns alte Fotos, Zeitungsberichte, frühere Festschriften etc. (u.U. leihweise) zu überlassen. Besonders dankbar wäre ich für die "Chronik 1971" (50 Jahre TSV)!

Auch alte Wimpel, Fahnen, historische Trikots und Ähnliches könnten für uns sehr interessant sein.

Anregungen und weitere Informationen, die für einen Chronisten von Interesse sein können, nehme ich gerne entgegen!

Achim Roelen
1. Vorstand (bis 13.11.2015)
TSV Neubeuern

Postanschrift:
TSV Neubeuern e.V.
Am Sportplatz 5
83115 Neubeuern
Deutschland
Telefon:
siehe unter TSV-Vorstand
und bei den Sparten
Tel. Büro: 08035 873479
Mittwochs 18:00 - 19:00 Uhr
Fax Büro: 08035 907567
Internet:
http://www.tsv-neubeuern.de
Email: Die für Sie richtige Emailadresse finden Sie unter "Kontakt und Emailadressen" und auf den Seiten der einzelnen Abteilungen!